Herzlich Willkommen!

 

Engagement für mehr Artenvielfalt

Imkerverein Korbach präsentiert bei einem Fest die angelegten Blühwiesen

 

Korbach           „Danke“ sagte der Imkerverein Korbach Spenderinnen und Spendern mit einem Blühwiesenfest am gestrigen Sonntag. Gut 50 Unterstützer hatten die Blüh-wiesen am Lehrbienenstandhinter dem Waldecker Berg möglich gemacht, die der Im-kerverein Korbach in den zurückliegenden Monaten zusammen mit einem Landwirt in der Nähe ihres Lehrbienenstandes angelegt hatte. Auch Interessierte und Gäste waren dabei. Heinz Graf gab zunächst einige Einblicke in den Umfang der Aktion: Gut 2200 Quadratmeter mehrjährige Blühwiese konnten angelegt werden, plus  2700 Quadratmeter einjährige. Durch Mehrspenden sind bereits 2700 Quadratmeter für das kommende Jahr in Planung.

Gerhard Hoffmann erklärte die verschiedenen Pflanzensorten: Kleearten, die in der Landwirtschaft oft als Zwischenfrucht Verwendung finden, seien für die Bienen von großer Bedeutung. „Je mehr Pflanzenarten, desto mehr Insektenarten“, so Hoffmann, und je länger die Blühperiode dauere, umso besser. Der mehrjährige Blühstreifen steht aktuell noch in voller Blüte, beim einjährigen sind noch wenige Blüten übrig, beispielsweise Sonnenblumen. Diese werden vor dem Winter nicht abgemäht, sondern halten Samen als Futter für die Vögel im Winter bereit. Hoffmann gab auch Tipps, wie jeder einzelne durch seine Kaufentscheidungen bezüglich landwirtschaftlicher  Produkte zu mehr Nachhaltigkeit beitragen kann: Produkte aus biologischem und regionalem Anbau unterstützen Artenvielfalt. Wer Tipps zur Gestaltung eines eigenen Naturgartens benötigt, kann bei Gerhard Hoffmann die entsprechenden  Kontaktadressen erhalten.

Rudolf Schwarz vom Imkerverein erläuterte Interessierten den Gang vom Nektar sammeln der Bienen bis zum fertigen Honig. „Die Bienen lieben vor allem gelbe und blaue Blüten“. Aufdringliche Deos und Haarsprays mögen sie gar nicht. Die De-monstrationen am und im Bienenstock erfolgen für einen erfahrenen Imker ohne Schutzkleidung. „Die tun nichts“, sagt Rudolf Schwarz, und so fanden auch die Besu-cherinnen und Besucher  Zutrauen, näher zu kommen. Und die Bienen blieben wirklich entspannt und auf Distanz. So fand der Aufbau des Bienenstocks auch großes Interesse. Aktuell ist die Zeit der Honigproduktion(Tracht) beendet, und die Bienen bereiten sich bereits auf die Ruhephase im Winter vor. Mit im Boot ist die Sparkasse Waldeck-Frankenberg, die die Blühwiesenaktion mit einer Anschubfinanzierung unterstützte. Im Rahmen des Projektes „Nachhaltigkeit“ gibt es aktuell einen Fotowettbewerb in Zusammenarbeit  mit der Waldeckischen Landeszeitung (www.sparkasse-wa-fkb.de/bluehtauf) zum Thema „Bienen im Garten“. Thomas Behle und Heiner Hast von der Marketingabteilung zeigten sich begeistert von dem Projekt des Imkervereins. Sie wiesen darauf hin, dass ein gemeinsames Projekt für „Jungimker“ im kommenden Jahr geplant sei.

 

 

 

 

 

Der Korbacher Imkerverein hat im Moment 128 Mitglieder, die sich um 944 Völker Bienen kümmern. Das Vereinsgebiet geht von Korbach mit allen Ortsteilen bis Diemelsee,Lichtenfels und Twistetal.

Die homepage richtet sich nicht nur an Fachleute. Ich habe mich bemüht alles so zu erklären, dass man es auch versteht, wenn man mit der Imkerei bis jetzt noch gar nichts zu tun hatte.

Und vielleicht bekommt ja jemand Lust auf ein Hobby, dass nicht jeder hat...

Denn über Nachwuchs würden wir uns freuen!

 

Noch kurz an die Mädels unter uns:

Frauen sind selbstverständlich genauso willkommen und für alle Ämter geeignet. Auch wenn das nicht an jeder Stelle durch gendergerechte Sprache / Schrift zum Ausdruck kommt.

Termine

Imker-Stammtisch

Mitglieder, Neueinsteiger und Gäste sind herzlich willkommen.

Die Themen werden ehrenamtlich vorbereitet. Wir bitten um Verständnis, sollte ein Vortrag einmal nicht genau so stattfinden können.

Wer Themenvorschläge oder Wünsche hat kann sich gern beim Vorstand melden.

In der Regel ergibt sich im Anschluss ein Erfahrungsaustausch. Je nach Standort der Bienen, und Mentalität des Imkers können ganz unterschiedliche Methoden funktionieren - oder eben auch nicht.

Mancher hat "schon immer" Bienen, andere überlegen noch, oder kommen gerade frisch vom Lehrgang.

27.01.2020  19.00 Uhr    Gasthaus zur Waage           Das Jahr 2020 beginnt

24. 02.2020  19.00 Uhr   Gasthaus zur Waage          Frühjahrsarbeiten oder noch Winter?

30.03.2020   19.00 Uhr   entfällt                                 zu Hause ein Buch lesen

31.08.2020   19.00 Uhr   Lehrbienenstand                 rund um den Honig

28.09.2020        19.00 Uhr      Gasthaus zur Waage                genug gefüttert!?

Verwaltung und Erreichbarkeit der Mitglieder

Es klingt einfacher als es ist: 100 Leute per email  erreichen.

Manche haben tatsächlich noch gar nicht "so ein Internet" zu Hause. Andere lassen sich mails gern an die Arbeitsadresse schicken und manchmal hat man eben auch Urlaub.

Wir versprechen aber, dass wir uns nur melden, wenn es was zu melden gibt und die Adressen auch nicht weitergeben, zumindest nicht mit Absicht.

Bitte denkt daran, uns eine gültige mail Adresse zukommen zu lassen.

Der Postweg ist aus Zeit und Kostengründen nur zu besonderen Anlässen machbar.